Politik

 

Regionales Raumentwicklungsprogramm (RREP), Vorentwurf Januar 2008

Stellungnahme aus Sicht des Natur- und Landschaftsführers Frank Götz

Folgende Anregung möchte ich aus meiner Sicht als Natur- und Landschaftsführer sowie als freiberuflicher Berater für touristische Netzwerke in der Vorpommerschen Flusslandschaft geben:

Ausweisung des Landgrabentals von Friedland bis zur Burg Klempenow als Tourismusentwicklungsgebiet. Diese Ausweisung sollte in Abstimmung mit der Planungsregion Vorpommern beiderseits des Großen Landgrabens erfolgen. So würde eine planerische Verbindung zwischen den Gebieten Brohmer Berge und Vorpommersche Flusslandschaft entstehen. Besonders für die Erstellung von landschaftsbezogenen Naturreiseangeboten (ohne Kraftfahrzeug z. B. Wandern, Wanderreiten, Rad- und Kanufahren) ist eine zusammenhängende touristische Infrastruktur erforderlich. Diese entsteht sicher nur auf der Grundlage einer vorausschauenden und zusammenhängenden Planung. Auch unter dem Blickwinkel der Schaffung von zusammenhängenden Lebensraumkorridoren für Mensch und Natur ist diese planerische Grundlage für das Landgrabental sicher bedeutungsvoll.


<< zurück zu Aktuelles