Politik

 

Offener Brief der Bürger Alt-Tellins an Gemeinderat der CDU

Das Maß ist voll!

In der letzten Gemeindevertretersitzung hatte man das Gefühl, man befinde sich im tiefsten Sozialismus, in einer SED-Versammlung, wo Lügen, Heucheleien und Kaltschnäuzigkeit an der Tagesordnung standen. Nach dem Motto: „die Partei, die Partei hat immer Recht“.  Da stellt man sich die Frage: wie lange kann sich die CDU noch solche Abgeordneten leisten? Und das kurz vor den Landratswahlen!

Ob die Schweinemastanlage Sinn macht oder nicht, das vermag wohl keiner voraus zu sagen außer einigen profitgierigen Leuten. Man sollte doch aus dem Beispiel  Medow gelernt haben, wo negative Schlagzeilen zur Tagesordnung gehören. In erster Linie sollte doch der Mensch im Vordergrund stehen, und nicht das Schwein. Das sollte doch auch ein Landrat begriffen haben. Vorher sind viele schlau, aber hinterher die Meisten.

Es wurde öffentlich vom Bürgermeister Frank Karstädt bekundet, daß er sich voll mit aller Kraft für die Mehrheit der Gemeindemitglieder einsetzt und gegen den Investor, was auch seine Pflicht wäre. Stattdessen wurde jeder Antrag der Wählergemeinschaft ohne überzeugende Begründung abgelehnt. Und Zitat der Frau Ey: Ich bin mir bewusst, dass 90% der Bürger im Raum gegen die geplante Anlage sind und enttäuscht von unserem Abstimmungsverhalten sind. Aber man muß Gemeindevertretern auch einräumen, dass wir nicht jede Rechtsauffassung teilen.

Aber bitteschön Frau Ey! Sie sollten aber hier die Meinung Ihrer Wähler vertreten und nicht die Ihres Verbandes. Und selbst bei Herrn Ziemann, der nichts sagte, vermittelte sich der Eindruck als dürfe er nur die Hand heben, wenn Herr Juhnke es wünsche.

Um diesem Schauspiel ein Ende zu setzen, fordern wir eine sofortige Neuwahl des CDU geführten Gemeinderats Alt-Tellin. Es ist nicht mehr hinnehmbar diesen Gemeinderat mit seiner selbst erklärten Unfähigkeit weiter agieren zu lassen.

26.05.08, Stellvertretend namentlich für die Mehrzahl der Einwohner:    


<< zurück zu Aktuelles