Politik

 

PROTEST Alt Telliner Bürger fordern Neuwahl

Alt Tellin (sth). Droht der Gemeinde Alt Tellin eine vorzeitige Neuwahl? Diese Frage steht im Raum, nachdem sich die Abgeordnetenrunde mehrfach mit ihrem Abstimmungsverhalten gegen den erklärten Mehrheitswillen der Wahlberechtigten gestellt hat, eine riesige Ferkelzuchtfabrik in ihrer Gemarkung zu verhindern. Unter der Überschrift „Das Maß ist voll“ kursiert derzeit ein offener Brief, in dem die sofortige Neuwahl des CDU-geführten Dorfparlaments gefordert wird, unterschrieben von 20 meist alteingesessenen Bürgern. „Es ist nicht mehr hinnehmbar, diesen Gemeinderat mit seiner selbst erklärten Unfähigkeit weiter agieren zu lassen“, heißt es darin.
Auslöser ist die jüngste Tagung, bei der ein Abstimmungspatt eine Veränderungssperre und einen neuen B-Plan verhinderte (Nordkurier berichtete). Dabei hatte Bürgermeister Frank Karstädt (CDU) mehrmals öffentlich bekundet, sich für die Mehrheitsmeinung in der Kommune und damit gegen den Schweinezucht-Investor stark zu machen. Stattdessen wurde später jeder Antrag dazu ohne die Leute überzeugende Begründung abgelehnt.
„In der letzten Gemeindevertretersitzung hatte man das Gefühl, man befinde sich im tiefsten Sozialismus“, urteilt der offene Brief, „in einer SED-Versammlung, wo Lügen, Heucheleien und Kaltschnäuzigkeit auf der Tagesordnung standen.“ Hier stelle sich die Frage, wie lange die CDU sich noch solche Abgeordneten leisten könne.


<< zurück zu Aktuelles